Trevrizents, Anfortas' und Cundrys Sünde

Die Frage nach Parzivals Schuld und Sühne bildet ein zentrales Thema der Erzählung, aber er ist dennoch nicht der Einzige, der Schuld und Sünde auf sich lädt. Auch Trevrizent bekennt sich schuldig. Er hat das Gebot übertreten, dass Gralshüter auf Frauenliebe verzichten müssen, und „diente einer Frau, um ihre Liebe zu erringen“ (X, S. 111). Auf seinem Weg durchquert er für diese Frau Europa, Asien und das ferne Afrika (X, S. 111) und trifft auf Gahmuret, der ihm seinen Neffen Ither als Schildknappen überlässt. So gelangt dieser nach Europa und findet durch Parzivals Hand den Tod.

Anfortas wird durch die Liebe schuldig. Er liebt eine andere Frau, als ihm der Gral zugewiesen hat, und wird in einem Zweikampf schwer verwundet. Diese Wunde plagt i...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen