Die Suche nach dem Gral

Obwohl der Roman aufgrund der Darstellung der mythischen Tafelrunde zur Artusepik gezählt wird, ist die Begegnung von Parzival mit dem Königshof von König Artus nur eine Station seines Weges auf der Suche nach dem Gral. Diese Suche bildet das zentrale Thema des „Parzivals“.

Parzival trifft das erste Mal nicht etwa deshalb auf den Gral, weil er direkt nach ihm sucht, sondern es scheint so, als würde er dabei von Gott geführt werden. Er verfügt zu diesem Zeitpunkt noch über keinerlei Wissen zu diesem Relikt. Grund für seinen Kontakt mit dem Gral ist, dass er seiner Frau Condwiramur „mit ritterlichen Taten“ (IV, S. 381) dienen will und er nach ihrer Einwilligung alleine losreitet, um auch nach seiner Mutter zu sehen. Gleichzeitig ist er der dir...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen