Parzivals Schuld und Sünden

Man spricht dann von Schuld, wenn jemand etwas Negatives durch seine Handlungen verursacht. Aus gesellschaftlicher und damit auch aus weltlicher Sicht hat er mit seinem Handeln gegen die gültigen moralischen Werte verstoßen. Als Sünde bezeichnet man eine solche Handlung, die gegen religiöse Gesetze oder Gebote verstößt. Diese Unterscheidung ist deshalb wichtig, da Parzivals Handlungen teilweise aus weltlicher, teilweise aus religiöser Sicht bewertet werden.

Die Schuld Parzivals ist ein wichtiger Aspekt der Erzählung und hat ganz konkrete Gründe. Er wird von seiner Mutter Herzeloyde von der höfischen Welt ferngehalten und abseits der Zivilisation von ihr erzogen. Er wächst gut behütet im Wald auf, ohne die Welt der Königshöfe und der Ritter z...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen