Parzivals Mord an seinem Cousin Ither

Nachdem Parzival Jeschute bedrängt und durch sein Verhalten in eine sehr missliche Lage gebracht hat, wird er nach seiner ersten Begegnung mit Sigune (III, S. 237-243) von seiner Cousine in Richtung der Bretonen geschickt (III, S. 243). So gelangt er an den Königshof von Artus in Nantes (III, S. 253), wo er ein Ritter werden will.

Vor der Burg trifft er auf Ither von Gaheviez, den König von Kukumerland, der sich zuvor aufgrund seiner Herrschaftsansprüche mit der Tafelrunde gestritten hat. Dabei hat er Wein über die Frau von Artus geschüttet und einen „rotgoldenen Becher mit kunstvoller Gravierung“ (III, S. 251) mitgenommen. Er ist bereit, sich jedem zum Zweikampf zu stellen, der ihn aufgrund seines Verhaltens dazu auffordert.

Ither schickt Pa...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen