Parzivals Buße

Parzival gelangt zu dem frommen Einsiedler Trevrizent, der ihm ausführlich erklärt, was es mit dem Gral auf sich hat und welche Schuld er auf sich geladen hat (IX, S. 73-93). Er erklärt ihm, dass er mit ritterlichen Taten bezüglich des Grals nichts erreichen kann, und empfiehlt ihm, sich „vor allem in Demut [zu] üben und [sich] vor eitler Selbstüberhebung zu hüten“ (IX, S. 73).

Parzival bekennt sich Trevrizent gegenüber zu seinen Sünden und zu seiner Schuld: „Ja, ich bin schuldig geworden und gestehe diese Sünde. Meine sündige Hand erschlug Ither von Kukumerland. Ich streckte ihn nieder und nahm, was zu nehmen war“ (IX, S. 77). Später gesteht er ihm, dass er der Ritter war, der die Mitleidsfrage nicht gestellt hat: „Ich habe so arg gefrevelt, daß ich ...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen