Mittelalterliche Dichtung

Die deutschsprachige Literatur des Mittelalters ist sehr vielfältig und gliedert sich in verschiedene Epochen. Man unterscheidet zwischen der althochdeutschen (750-1050) und der frühmittelhochdeutschen Literatur (2. Hälfte des 11. Jhd. bis circa 1170) sowie zwischen der Literatur des hohen Mittelalters (1170 bis 1300) und derjenigen des Spätmittelalters (1250 und 1500). Darüber hinaus gab es die verschiedenen Textgattungen des Minnesangs, der Spruchdichtung, des höfischen Romans und des Artus Romans sowie eine große Bandbreite an Heldendichtung.

Den Beginn der höfischen Epik des Hochmittelalters markieren die Werke „Eneit“ von Heinrich von Veldeke und Hartmanns von Aues „Erec“, die in etwa 1180 veröffentlicht wurden. Der „Parzival“ von Wolfram von Eschenbach stellt heute zusammen mit Gottfried von Straßburgs „Tristan“ den Höhepunkt der hochmittelalterlichen...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen