Charakterisierung Prinz Escalus

Escalus ist der Prinz von Verona und demnach das Oberhaupt der Familie, die über Verona herrscht. Er steht für eine Entwicklung, die im späten Mittelalter begonnen hat, wobei sich mächtige Adelsfamilien in den großen Städten Norditaliens selbst als Regierung eingesetzt haben, so etwa die Medici in Florenz. Escalus gehört demnach einer einflussreichen Familie an, die im Stile einer Regierung auftritt und herrscht. 

Schon im ersten Akt tritt Prinz Escalus auf, um die öffentliche Ordnung wiederherzustellen. Seine Handlung belegt, wie destruktiv die Fehde zwischen den Capulets und den Montagues ist. Offenbar haben die Feindseligkeiten ein derartiges öffentliches Interesse erregt, dass sich der herrschende Prinz dazu veranlasst sieht, einzugreifen. Er erlässt ein Edikt, nach dem allen, die sich seinen Anordnungen zur Beilegung der Kämpfe widersetzen, die Todesstrafe droht (1.Akt, 1.Szene, S.11f.).

Prinz Escalus tritt auf, damit bestimmte Szenen ein gewisses Gewicht in der Handlung erhalten bzw. damit er als Vertreter der Regierung und somit als übergeordnete bzw. höchste weltliche Macht in der ...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen