Familie Montague

Graf und Gräfin Montague entstammen ebenfalls einer Adelsfamilie und sind Romeos Eltern. Romeos Vater scheint in fortgeschrittenem Alter zu sein, denn er muss sich mit dem Spitznamen „alter Montague“ begnügen (1. Akt, 1. Szene, 11). So wie die Capulets sind auch die Montagues gefangen in der alten Feindschaft zwischen den beiden Familien. Im Unterschied zu Julias Eltern treten die Montagues jedoch kaum in Erscheinung und sind aus diesem Grund als Charaktere nicht so differenziert gezeichnet.

Zu Beginn des Stücks sorgen sich der alte Montague und seine Frau um ihren Sohn Romeo. Dieser wirkt wegen seiner unglücklichen Liebe zu Rosaline sehr traurig und melancholisch: „Allein sobald im fernsten Ost die Sonne […] Den Schattenvorhang wegzuziehn beginnt, Stiehlt vor dem Licht mein finstrer Sohn sich heim und sperrt sich einsam in sein Kämmerlein, Verschließt dem schönen Tageslicht die Fenster und schaffet künstlich Nacht um sich herum.“ (1. Akt, 1. Szene, 13). Lady Montague taucht nur in der ersten Szene des Stücks auf. Zunächst ermahnt sie ihren Mann, sich vom alten Capulet nicht pr...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen