Bruder Lorenzo

Bruder Lorenzo ist Mönch im Franziskanerorden und der Beichtvater von Romeo und Julia sowie deren Vertrauter. Lorenzo ist, wie für einen Mönch üblich, sehr gebildet und verfügt über ein umfassendes Pflanzenwissen.

Lorenzo kennt Romeo sehr gut und erkennt dessen Neigung, seine Leidenschaft maßlos auszuleben. Daher rät er ihm und auch Julia, in ihrer Liebe Mäßigung zu betreiben (2. Akt, 3. Szene, S.51ff.). Dennoch traut er die beiden Liebenden heimlich (2. Akt, 6.Szene). Er hofft, dadurch die andauernde Feindschaft zwischen den Capulets und den Montagues beenden zu können. Dies bringt er zum Ausdruck, als Romeo ihn bittet, ihn mit Julia zu vermählen: „Ich bin aus einem Grund geneigt dir beizustehn: Vielleicht dass dieser Bund von großem Glück sich wendet“ (2. Akt, 3. Szene, 53).   

Allerdings macht sich Lorenzo durch die heimliche Trauung auch mitschuldig am tragischen Ende der beiden Liebenden, wie er am Ende auch selbst zugibt („Hier steh ich, mich verdammend und verteid’gend, Der Kläger und der Anwalt meiner selbst.“, 5. Akt, 3. Szene, S. 133...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen