Zusammenfassung Abschnitt 21-30

Abschnitt 21

S. 114, Z. 4-S. 121, Z. 30

Schauplatz: Hiroshima; Hamburg, Elbe, Westfront im Ersten Weltkrieg; Küste entlang von Agadir zu dem Wüstenfort Cabo Juby

Zeit: Nacht vom 29. auf den 30. August 1931; Erster Weltkrieg; Kindheit von Dahlem; 1930er Jahre

Personen/Stimmen: Marga, Dahlem, Miller, der Graue, Heydrich, Germanist

Zusammenfassung: Marga fragt Dahlem, ob er sich schon als Kind für das Fliegen interessiert hat. Dahlem erzählt, dass er sich damals eher mit Schiffen beschäftigte und bei einem Besuch in Hamburg sehr fasziniert vom Kommen und Gehen im Hafen war. Daraufhin wollte er zur See fahren, wurde aber vorher nach seinem Notabitur zur Infanterie im Ersten Weltkrieg eingezogen.

Marga erzählt von einem Flug an der Küste entlang von Agadir zu dem Wüstenfort Cabo Juby. Heydrich berichtet davon, wie er Dahlem kennenlernte und dieser sein Fluglehrer wurde. Ein Germanist spricht darüber, wie er für die Nazis die deutsche Sprache von ausländischen Einflüssen bereinigen und schützen wollte.

Abschnitt 22

S. 121, Z. 1-S. 130, Z. 29

Schauplatz: Wüstenfort Cabo Juby, Hiroshima, Invalidenfriedhof

Zeit: 1930er Jahre, Nacht vom 29. auf den 30. August 1931, 2. November, Mai 1945

Personen/Stimmen: Marga, spanische Offiziere und Soldaten, Dahlem, der Graue, Unterscharführer

Zusammenfassung: Marga beschreibt ihre Landung in dem Wüstenfort Cabo Juby. Dort erhält sie bei ihrer damaligen Ankunft bei den spanischen Soldaten am Mittag ein Menü mit sechs Gängen. Am Nachmittag wird sie zu den Beduinen geführt, die vor dem Fort leben.

Der Graue berichtet dem Erzähler von verschiedenen Engelsstatuen und von Engelsdarstellungen in der Bibel und bei Thomas von Aquin. Anschließend erzählt er von einem General der Infanterie, der im November 1908 beim Tanzen tot vor Kaiser Wilhelm II. zusammenbrach. Auch er ist auf dem Invalidenfriedhof begraben.

Ein Unterscharführer schildert seine letzten Tage im Kampf um Berlin. Marga erinnert sich an ihren Abflug beim Wüstenfort und dass sie bei ihrer Rückkehr den Soldaten frisches Obst mitgebracht hat. Nach dem Abendessen geht sie mit zwei Offizieren in die Wüste und trägt ihnen auf ihren Wunsch hin ein Gedicht von Heinrich Heine vor.

Abschnitt 23

S. 131, Z.1-S. 135, Z. 31

Schauplatz: Invalidenfriedhof,

Zeit: 2. November; nach dem 12. Juni 1944

Personen/Stimmen: Hauptmann Berthold, Leutnant Mayerl, der Graue, Liebermann von Sonnenburg, Chauffeur

Zusammenfassung: Der Graue liest einen Bericht des Leutnants Mayerl an Hauptmann Berthold vor, der während des Kapp-Putsches im Jahr 1920 Teil der marodierenden rechten Horden war. Auf dem Weg nach Berlin wird Berthold aber von Arbeitern in Harburg gestoppt und von diesen ermordet. Ein Chauffeur erzählt davon, wie er Oberst Staehle gefahren hat und nach dessen Attentat auf Hitler ver...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen