Rezeption und Kritik

Uwe Timm gilt aktuell als einer der erfolgreichsten Schriftsteller und Drehbuchautoren Deutschlands. Seine Bandbreite umfasst beinahe jeden Bereich der Literatur: Über Gedichte, Theaterstücke, politische Literatur, Kinder- und Jugendbücher bis hin zu modernen Formen des Romans hat er viele bekannte Werke veröffentlicht und wurde dafür auch oft ausgezeichnet.

Die Rezeption seines Romans „Halbschatten“ (2008) war überaus positiv. Die FAZ nennt ihn einen „bewegenden Roman“, der „den Sagenschatz des preußisch-deutschen Altertums“[1] darstellt. Andreas Kilb hebt lobend hervor, dass Timm trotz seiner Vergangenheit als politischer Autor der 68er-Bewegung keine verklärten Rückblicke und reumütigen Erinnerungen aufschreibt: „Sein Buch erzählt von einem Damals, das buchstäblich unter der Erde li…

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen