Montagetechnik

Die verschiedenen Textelemente

Die Montagetechnik ist ein spezielles Konstruktionsprinzip epischer Erzählungen. Dabei werden viele verschiedene Textelemente zu einem in sich geschlossenen Erzähltext zusammengesetzt. Dazu zählen beispielsweise Briefe, Protokolle, Berichte und Artikel. Diese Technik wird dann von den Autoren dann eingesetzt, wenn sie ein spezifisches Thema aus verschiedenen Perspektiven beleuchten möchten.

Der Graue stellt schon direkt zu Beginn seiner Führung fest, dass er den Krieg und die Planung von Schlachten nicht vollständig, sondern nur fragmentarisch darstellen kann: „...das Werk muss an sich selbst Spuren des Gewaltsamen, des Zerstörerischen tragen“ (S. 110). Somit unterstützt die Montagetechnik strukturell Timms inh…

...

Die vielen Berichte

Neben den Stimmen, die hauptsächlich die Erzählung prägen, erfährt man aus den Berichten der Toten und des Grauen etwas über Oberst von Mölders (S. 9), Ernst Udet (S. 27), Hans Eberhard Maikowski (aka Hanne Maiko) (S. 28-29), einen General neben der Engelsstatue (S. 34), Malte Butz (S. 34), einen hoffnungsvollen Major (S. 34), verschiedene Soldaten und zivile Opfer des Kriegs (Z.B. S. 39: „Einer …

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen