Zeit

Erzählzeit und erzählte Zeit

Der Roman ist mit ca. 480 Seiten relativ lange gestaltet. Die verwendete Alltagssprache erleichtert jedoch den Lesefluss und das Werk kann in 12-15 Stunden (Erzählzeit) durchgelesen werden.

Die Haupthandlung beginnt Ende 1943 und endet Ende 1944. Die erzählte Zeit in Bezug auf Veits Geschichte beträgt daher etwas mehr als ein Jahr, deshalb kann die Geschichte als zeitraffende Erzählung charakterisiert werden. Zeitsprünge vom mehreren Wochen entstehen zwischen den vier Abschnitten, in denen die Haupthandlung von Veit berichtet wird: Kap. 1–6: Dez. 1943 bis Feb. 1944; Kap. 10–16: März bis Mai 1944; Kap. 20–26: Juli bis Nov. 1944 und Kap. 30–34: Dezember 1944. 

Zwei der Nebenhandlungen, die Erzählungen von Kurt Ritler und von Margots Mutter, spielen sich hauptsächlich im Jahre 1944 ab. Beide schreiben ihre Briefe ebenfalls im Jahr 1944. Oskar Meyers Geschichte, die im nächsten Kapitel beginnt, umfasst hingegen mehrere Jahre. Seine Briefe an seine Cousine Jeanette sind zwischen 1939 und 1941 verfasst worden.

Die letzte unbekannte allwissende Erzählinstanz behauptet, dass Margot 95 Jahre alt ist, als er die Geschichte erzählt. Wenn die junge Mutter Margot 1944 ungefähr 23 Jahre alt gewesen ist, als sie dem 24-jährigen Veit am Mondsee begegnet...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen