Spannungskurve

Erster Abschnitt Kapitel 1-6

Der erste Abschnitt der Erzählung umfasst sechs Kapitel und scheint in zwei Teile eingeteilt zu sein. Die ersten drei Kapitel beschreiben die Rückkehr des verletzten Soldaten Veit in das Deutsche Reich im November 1943 und schildern die kurze Zeit, die er bei seinen Eltern in Wien verbringt. Der erste Wendepunkt ist bereits im Kapitel 2 zu verzeichnen, als Veit am Neujahrstag des Jahres 1944 das Haus der Eltern verlässt, um seinen Genesungsurlaub in Mondsee anzutreten. 

Die drei letzten Kapitel schildern Veits Ankunft in Mondsee und die beiden ersten Monate, die er hier verbringt. Sein Leben verläuft in der kleinen Ortschaft zunächst friedlich und ruhig. Nach und nach lernt er einige Menschen in seinem Aufenthaltsort kennen, mit seiner Nachbarin Margot und mit dem Gärtner Perttes freundet er sich an. Die nationalsozialistische Ideologie macht sich durch die Mädchenlager am See und durch die Aussagen der Quartierfrau Trude Dohm bemerkbar. 

Der Krieg scheint weit weg zu sein, aber seine ständigen Untersuchungen in Vöcklabruck und Wien erinnern Veit regelmäßig daran, dass der Krieg auf ihn wartet. Auch wird er am 25. Februar 1944  gemeinsam mit anderen Dorfbewohnern Zeuge eines Luftangriffs. Einen Tag später wird er 24 Jahre alt.

Der Abschnitt dient als Exposition, könnte aber im Prinzip auch als selbständige geschlossene Erzählung dienen. Veits Überleben und seine Gedanken um den Krieg stellen Leitmotive dar und prägen die sechs Kapitel vom Anfang bis zum Schluss. Der erste Satz des Romans ist formuliert: „Im Himmel, ganz oben, konnte ich einige ziehende Wolken erkennen, und da begriff ich, ich hatte überlebt“ (S. 7). Der letzte Satz des ersten Kapitels lautet: „Nichts zählte, außer dass ich am Leben war“ (S. 21). Am Ende des sechsten Kapitels steht wieder: „Und dann rieb ich mir lächelnd das Gesicht oder lehnte mich zurück mit dem Gedanken, dass ich selbst noch am Leben war, immerhin“ (S. 83-84).

Zweiter Abschnitt Kapitel 10-16

Nach einer Unterbrechung der Haupthandlung durch die Briefe der Nebenerzähler setzt sich Veits Geschichte in den nächsten sieben Kapiteln im Laufe des Frühlings 1944 fort. Im ersten Kapitel des zweiten Abschnitts der Erzählung vertieft sich die Freundschaft zwischen Ve...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen