Historischer Hintergrund

Im rumänischen Erstdruck in der Zeitschrift Contemporanul erscheint das Gedicht 1947 mit dem expliziten Hinweis: „Das Gedicht, dessen Übersetzung wir veröffentlichen, geht auf Tatsachen zurück. In Lublin und anderen Todeslagern der Nazis wurde ein Teil der Verurteilten gezwungen, aufzuspielen, während ein anderer Gräber schaufelte.“ (Quelle)

Paul Celan gab 1960 an, sein Gedicht Die Todesfuge im Mai des Jahres 1945 verfasst zu haben. Inspiriert haben ihn dazu die Berichte über das Lemberger Ghetto in der russischen Tageszeitung Izvestija, so der deutschsprachige Lyriker. Der von ihm erwähnte Artikel trug den Titel Über die Verbrechen der Deutschen auf dem Gebiet des Bezirks Lemberg und wurde bereits am 23. Dezember 1944 veröffentlicht. Es liegt nahe, dass der Bericht aus der Zeitung Izvestija, den Paul Celan las, ihn zutiefst berührt haben muss. 

Ähnliche Erzählungen zu Majdanek, Minsk, Estland und Litauen sowie erste Informationen über Auschwitz waren für die Öffentlichkeit bereits zuvor zugänglich. Sie schilderten das schreckliche Schicksal der Inhaftierten in den Lagern Osteuropas und die Grausamkeit der SS: die Typhus-Epidemien, die katastrophale Unterernährung, die Massenerschießungen und den grausamen Einsatz von Musik. So wurden zum Beispiel in dem Lager in Lemberg Folter und Erschießung mit einem „Todestango“ begl...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen