Zusammenfassung Kapitel: Woalledurcheinanderreden

Seite: 32-42

Schauplatz: Bei den Kuppischs zuhause, in der Sonnenallee

Zeit: In den darauffolgenden Tagen

Person(en): Doris, Bernd und Sabine (Michas Geschwister), ein paar Offiziere, Horst Kuppisch (Michas Vater), Sabines aktueller Freund (ein Parteimitglied), Onkel Heinz, Brille, Mario, der Nachbar, Touristen

Inhalt: In der Wohnung der Kuppischs leben fünf Personen: Micha, sein Vater Horst, seine Mutter Doris und seine älteren Geschwister Sabine und Bernd. Michas älterer Bruder Bernd wollte sich vor der Musterung zur Volksarmee drücken, aber Doris, die Mutter, drängelte ihn dazu, sich zu melden. Seit er bei der Armee war, redet Bernd auf eine seltsame Art. Michas Schwester Sabine hat ständig einen neuen festen Freund. Sie passt sich ihren Geliebten immer an. Als sie einmal einen Freund hatte, der in der Partei war, wollte sie auch gleich Mitglied werden. Da ist Michas Vater Horst fast ausgerastet, denn er ist sehr kritisch dem DDR-Staat gegenüber eingestellt.

Horst ist von Beruf Straßenbahnfahrer. Er ist davon überzeugt, dass sein Nachbar bei der Stasi arbeitet. Er nimmt sich oft vor, Beschwerden zu schreiben, sogenannte Eingaben, über kleinere Vorkommnisse, wenn z. B. das Wasser mal nicht läuft. Das ist seiner Ansicht nach der einzige Weg, Druck auf die Mächtigen in der Regierung auszuüben. Mutter Doris ist immer sehr besorgt. Sie will nicht auffallen und warnt ihren Mann ständig, dass er vorsichtig sein soll, wenn er sich mal wieder beschweren will.

Die Kuppischs haben einen Onkel namens Heinz, der auf der Westseite der Sonnenallee wohnt. Er kommt ...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de, erhalten Sie Zugang zu alle E-Books.

Erhalte Zugang für nur 4,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen