Orte

Die Handlungsorte in „Am kürzeren Ende der Sonnenallee“ befinden sich hauptsächlich in Ostberlin und in der DDR. Keine Szenen finden in Westberlin, das nur sehr wenig erwähnt wird, statt. Da alle wichtigen Figuren in der Sonnenallee auf der DDR-Seite wohnen, spielt sich vieles in dieser Straße ab und bei dem Grenzübergang, der sich in der geteilten Straße befindet.

Ein paar andere Stellen im damaligen Ostberlin werden ebenfalls erwähnt, z. B. die Leipziger Straße, in der die Existenzialistin in einem Hochhaus wohnt (vgl. S. 74), das „Tal der Ahnungslosen“ (S. 84), eine Gegend um Dresden, in der man keinen Westrundfunk und kein Westfernsehen empfangen konnte, und der Baumschulenweg, eine Straße in Ostberlin, an der Onkel Heinz begraben wird (...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de, erhalten Sie Zugang zu alle E-Books.

Erhalte Zugang für nur 4,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen