Aufbau

Verwickelte Handlungsstränge

„Am kürzeren Ende der Sonnenallee“ ist ein Roman, der aus vierzehn Kapiteln besteht. Jedes Kapitel trägt einen eigenen Titel. Das erste Kapitel, „Churchills kalter Stumpen“, fungiert als Einleitung des Romans. Der Protagonist wird vorgestellt und seine Situation wird angedeutet. Der Handlungsort und die Zeit (DDR-Zeit) werden bestimmt.

Michas Grundsituation wird am Anfang des Romans näher beschrieben. Die Enge in der kleinen Familienwohnung bedrückt ihn und deshalb hält er sich oft in dieser Straße auf zusammen mit seiner Clique. Die Haupthandlung des Romans, die Liebesgeschichte zwischen Miriam und Micha, wird bereits angedeutet: Der Leser erfährt, dass Micha verliebt ist (vgl. S. 10).

Die Liebesgeschichte zwischen Miriam und Micha fängt im zweiten Kapitel erst richtig an. In „Die Verdonnerten“ kommt es zu einem Annäherungsversuch von Miriams Seite, die Micha küssen will, dann aber unterbrochen wird. Da sie Micha verspricht: „Irgendwann zeig ich’s dir!“ (S. 29), beginnt für Micha nun eine Zeit des Sehnens und Hoffens mit vielen Hindernissen -  der Leser fragt sich ebenso wie Micha, ob die beiden jemals wirklich zueinanderfinden werden. Aufgelöst wird diese Frage jedoch erst im letzten Kapitel.

Im zweiten Kapitel werden mehrere wichtige Nebenhandlungen eingeleitet. Michas Konflikt mit dem ABV, der sich beinahe durch die gesamte Handlung hindurchziehen wird, beginnt. Die Mitg...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen