Hauke als Machtmensch

Hauke wurde innerhalb der Rezeptionsgeschichte der Novelle sehr unterschiedlich interpretiert. In der Nazi-Zeit wurde er beispielsweise als Vorbild und „Übermensch“ gefeiert, da er sein Ziel entgegen allen Widerständen konsequent weiterverfolgt.

Hauke könnte als Machtmensch und Warnbild gedeutet werden. An einigen Stellen zeigt sich Haukes Größenwahn. Er träumt von dem Ruhm, den ihm der neue Deich bringen soll. Hauke schafft es nicht, in der Dorfgemeinschaft Freunde zu gewinnen, und kann die Dorfbewohner nicht von seinem neuen Deich überzeugen. Er orientiert sich nur nach oben und fällt Entscheidungen auch dann, wenn die Dorfbevölkerung dagegen ist. Hauke find...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen