Merkmale einer Novelle

Häufig wird ein Werk mit der Ereignisfülle des Schimmelreiters als ein Roman bezeichnet, da in den Novellen in der Regel nur ein einziges Ereignis erzählt wird. Theodor Storm selbst untertitelte sein Werk allerdings als Novelle. Aufgrund der Ereignisfülle in der Erzählung wurde dieser Betitelung oftmals widersprochen, allerdings lassen sich durchaus Merkmale des Schimmelreiters finden, die für diese Gattung sprechen. Diese sollen im Folgenden genauer analysiert werden.

Schon zu  Beginn des Schimmelreiters fällt die novellentypische Rahmenkonstruktion auf, die Storm kunstvoll über die drei Erzähler "Zeitschriftenleser", "Reisender" und "Schulmeister" konstruiert. Der gesamte Aufbau bestätigt Storms eigene Forderung, die Novelle solle die strengste und geschlossenste Form der Prosa-Dichtung sein. Die Episoden schließen sich exakt zusammen, keine ist überflüssig.

Novelle heißt übersetzt "Das Neue". In einer Novelle wird von einer Begebenheit berichtet...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen