Der bürgerliche Realismus

Die Novelle ist als literarisches Werk der Epoche des bürgerlichen Realismus zuzuordnen, die nach der Märzrevolution 1848 begann und bis zum Ende des 19. Jahrhunderts andauerte.

Der bürgerliche Realismus ist eine literarische Strömung des 19. Jahrhunderts, der besonders in Deutschland eine große Bedeutung beigemessen wurde. Wie die Bezeichnung schon andeutet, befassen sich die Werke dieser Epoche mit dem Menschen und den sich stark verändernden gesellschaftlichen Verhältnissen dieser Zeit. Davon muss die heutige Verwendungsweise des Begriffs Realismus abgegrenzt werden, der oft für Kunstwerke benutzt wird, die sich durch eine außergewöhnliche Wirklichkeitstreue auszeichnen.

Die literarische Strömung des bürgerlichen Realismus lässt sich in zwei große Epochen einteilen: Nach der gescheiterten Märzrevolution 1848 bis circa 1859 wurden die Grundlagen des Realismus erarbeitet und gefestigt. Damit löste diese Strömung die Literatur des Vormärz und des Biedermeiers ab. Ab den 1860er Jahren bis zum Ende des 19. Jahrhunderts nimmt der bürgerlich...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 4,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen