Analyse

Die Analyse wirft zuerst einen Blick auf die drei verschiedenen Titel, die Theodor Fontanes Novelle in seiner Entstehungsphase trug. Diese Betrachtungen zeigen, wie sich der Fokus im Laufe der Zeit verlagert hat. Der endgültige Titel Unterm Birnbaum stimmt dann mit dem Titel der Zeitschrift „Die Gartenlaube“, in dem das Werk 1885 veröffentlicht wurde, überein.

Die Orte und die Zeit der Handlung werden näher betrachtet. Besonders die Orte sind deshalb interessant, da Fontane einen fiktiven Ort entwirft, der sich in dem Teil Deutschlands befindet, in dem er aufgewachsen ist. Somit gibt es im Text sowohl den fiktiven Ort Tschechin als auch reale Orte, wie Neu-Lewin oder Küstrin.

Darauf folgt eine Analyse des Aufbaus und Inhalts der Handlung. Dieser Inhalt lässt sich in insgesamt fünf Teile untergliedern, die als eigenständige Teile der Handlung gelten können. Fontanes spezieller Sprache und individuellem Stil wird ein eigenes Kapitel gewidmet, das durch Betrachtungen zur Erzähltechnik ergänzt wird. Unsere Analyse interessiert sich für die häufigen Rollentausche in der Erzählung und die damit verbundene Komik. Da das Motiv des Todes sich somit vom ersten bis zum letzten Kapitel durch die Novelle hindurchzieht, wird dieses Thema anschließend erläutert.

Unsere detaillierte Analyse der wichtigsten Aspekte des Werkes Unterm Birnbaum bietet eine wunderbare Erleichterung bei der vertiefenden Beschäftigung mit der hochinteressanten kriminalistischen Geschichte. Die Analyse bleibt nahe am Text und die genauen Seitenangaben erleichtern das Wiederfinden der relevanten Stellen im Buch. Alles wird in leicht verständlicher Sprache erklärt und mit passenden und anschaulichen Textbeispielen belegt.