Gesellschaftsroman

„Effi Briest“ gilt als Fontanes bedeutendster Gesellschaftsroman. Es sind mehr oder weniger unverblümte humorvolle, aber dennoch kritische Sticheleien im Hinblick auf die Gesellschaft, vor allem auf den Adel, erkennbar. Die Figuren werden dabei leicht überzeichnet dargestellt und repräsentieren lebendig den damaligen Zeitgeist. Außerdem karikieren sie die kleinen Schwächen und die Selbstverliebtheit des märkischen und preußischen Adels.

Luise Briest, Effis Mutter, ist beispielsweise besonders standesbewusst. Aus diesem Grund zog sie auch den gesellschaftlich etablierten Briest dem jungen Instetten vor, der noch am Beginn seiner Karriere stand. Luises Haltung und ihre veräußerlichte Art werden immer wieder kritisch betrachtet (z.B. als sie Effi nach ihrer Affäre zwar finanzielle Hilfe, jedoch keine Rück...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 4,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen