Charakterisierung Sidonie von Grasenabb

Sidonie von Grasenabb verkörpert die reaktionäre Haltung des Kessiner Altadels. Sie betrachtet selbst Instetten schon als zu fortschrittlich und macht Effi gleich zu Beginn ihres Kessiner Lebens den Einstieg schwer. Die Grasenabbs zählen zum Landadel und bewohnen ein Ansehen in Kroschentin. Der Leser erfährt, dass die alte Frau von Grasenabb eigentlich eine Süddeutsche ist und mit Mädchennamen Stiefel von Stiefelstein hieß (S. 60). Sidonie sei hingegen eine „dreiundvierzig Jahre alte Jungfer“, bezeichnet Effi sogleich als „Atheistin“ und ist dabei so herrisch, dass sich sogar ihre Mutter vor ihr fürchtet (S. 60).

Sie beklagt sich über alles und jeden, der von ihrem Lebensstil abweicht. So echauffiert sie sich beispielsweise über den Oberförster, der seiner Tochter erlaubt, nach Amerika zu gehen. In a...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 4,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen