Der weltberühmte österreichische Schriftsteller

Der erfolgreiche Schriftsteller

Stefan Zweig wird am 28.11.1881 in Wien geboren. Dort wächst er als Sohn eines sehr wohlhabenden Textilunternehmers zusammen mit seinem Bruder Alfred auf. Die jüdische Familie ist nicht religiös, Zweig selbst hat sich einmal als „Jude aus Zufall“ bezeichnet. Nach dem Abitur studiert er an der Wiener Universität Philosophie und promoviert 1904 über den französischen Kulturphilosophen Hippolyte Taine.

Schon als Schüler schreibt Zweig Gedichte, die in Zeitschriften veröffentlicht werden. Im Jahr 1901 erscheint sein erster Gedichtband, drei Jahr später seine erste Novelle „Die Liebe der Erika Ewald“. Während seines Studiums arbeitet der Autor als Übersetzer französischer Werke und als Journalist: 1902 wird er Mitarbeiter der „Neuen Freien Presse“.

Neben seinen Tätigkeiten als Übersetzer und Journalist arbeitet Zweig als freier Schriftsteller. Er veröffentlicht zahlreiche Werke, die ihn bereits zu Lebzeiten zu einem der meistgelesenen Autoren seiner Zeit machen. Zu seinen Büchern zählen Essays...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen