Dingsymbol und Motiv

Schachbrett

Ein Dingsymbol, wie es für die Gattungsform der Novelle typisch ist, bildet das Schachbrett mit seinen 32 Figuren. Das Spiel hat eine zentrale Funktion inne, daher taucht das Schachbrett immer wieder an verschiedenen Stellen der Erzählung auf.

Die 64 schwarz-weißen Felder können als Symbol für die polaren Kräfte betrachtet werden, welche das Universum und die Menschen in ihm bestimmen. So stehen die Felder für Tag und Nacht, Licht und Schatten, aber auch für gegensätzliche Emotionen, wie Freud und Leid oder Hoffnung und Angst.

Diese Polarität lässt sich auf die beiden Hauptfiguren der Schachnovelle übertragen, welche zum Schluss gegeneinander antreten: Während Czentovic den fantasielosen und ungebildeten Schachautomaten verkörpert, ist Dr. B. das genaue Gegenteil: Gebildet, klug und kreativ tritt er Czentovic gegenüb...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen