Analyse

Die Schachnovelle bietet eine spannende Handlung mit einer Rahmenhandlung und zwei Binnenhandlungen, welche die beiden kontrastreichen Hauptakteure der Geschichte einführen. Die beiden Schachgenies, die sich am Bord eines Passagierschiffs begegnen, sind wie Geist und Ungeist ganz verschieden.

Der österreichische Anwalt Dr. B. ist klug, gebildet, kreativ und zuletzt sogar der bessere Schachspieler. Der regierende Weltschachmeister Czentovic hingegen ähnelt eher einem dumpfen und plumpen Bauernburschen, der nur an Geld und Macht interessiert ist. Das Schachduell zwischen den beiden Protagonisten steht symbolisch für den Kampf zwischen der Welt der Kultur und der Welt des Nationalsozialismus, den Czentovic verkörpert.

Unsere umfassende Analyse der Schachnovelle befasst sich zunächst mit ihrer Zeitstruktur und den unterschiedlichen Handlungsorten. Außerdem werden ihr Aufbau und Inhalt dargestellt. Der Schreibstil wird anschließend geschildert. Ein Abschnitt widmet sich der Sprache des Autors und erläutert die spezifischen sprachlichen Merkmale der Figuren.

Die Analyse widmet sich auch den zahlreichen Stilmitteln, die der Autor häufig verwendet, und erläutert ihre Funktion anhand ausgewählter Beispiele. Sie erläutert die Erzählperspektive und das Erzählverhalten und beleuchtet die Funktion des Schachspiels als wichtigstes Dingsymbol und Motiv der Schachnovelle.

Zusätzlich erhältst Du eine Tabelle, in der die vielen im Text enthaltenen Fremdwörter aufgelistet und erklärt werden. Dies ist hilfreich und wichtig für das Textverständnis und erspart Dir zusätzliche Nachschlagewerke.