Irenes Affäre mit Eduard

Langeweile und Lust am Abenteuer

Irene Wagner, die Hauptprotagonistin der Zweig‘schen Novelle „Angst“, führt eine gutbürgerliche Existenz in einer Großstadt (vermutlich Wien) um die Jahrhundertwende. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder mit ihrem Ehemann Fritz Wagner, der ein angesehener und erfolgreicher Anwalt ist. Sie kann in  einer großen Villa ein sorgloses, materiell abgesichertes Leben führen, hat eine Gouvernante und Bedienstete, die sich um die Kinder und den Haushalt kümmern.

Aber trotz – oder gerade wegen – dieser existenziellen Sicherheit fehlt Irene noch etwas im Leben, wie mancher privilegierter Frauen des Großbürgertums, weil diese durch die strengen gesellschaftlichen Normen und Moralvorstellungen in eine Schablone gezwängt und von ihrem Ehemann abhängig sind. S...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen