Die Erpresserin

Am Anfang der Novelle Angst stößt Irene auf eine unbekannte Frau, als sie das Haus ihres Geliebten, des jungen Pianisten Eduard, verlassen möchte. Diese Frau versperrt ihr mit ihrem massigen Körper den Weg und behauptet, die ehemalige Liebhaberin von Eduard zu sein. Sie weiß anscheinend Bescheid über ihre Affäre mit Eduard und konfrontiert sie schreiend mit ihrem Ehebruch. Sie droht, einen Skandal zu veranstalten. Um sich von der groben und gemeinen Frau zu befreien, verspricht Irene ihr, dass sie Eduard nicht mehr besuchen wird, und weiß sich nicht anders zu helfen, als der Frau Geld anzubieten. Sie greift in ihr Portemonnaie und händigt der unbekannten Frau eine Handvoll Banknoten aus. Diese nimmt das Geld mit dem Wort „Luder“(S. 7) entgegen und lässt sie mit einem bösen Blick gehen.

Nachfolgend beschreibt Irene die unbekannte Frau mit diesen höhnischen Wörtern: „dieses wüste Gesicht mit...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen