Schreibstil

Stefan Zweig ist bekannt für seine sehr dichte Schreibweise mit längeren, verschachtelten Sätzen, bei denen viele Haupt- und Nebensätze aneinandergereiht sind. Seine Novelle Angst ist auch durch einen parataktischen Schreibstil kennzeichnet, wie hier zum Beispiel: „Aber dann, wenn sie heim wollte, stieg es fröstelnd auf, dies andere geheimnisvolle Grauen, nun wirr gemengt mit dem Schauer der Schuld und jenem törichten Wahn, jeder fremde Blick auf der Straße vermöchte ihr abzulesen, woher sie käme, und mit frechem Lächeln ihre Verwirrung erwidern.“ (S. 5). 

Die langen komplizierten Sätze erschweren manchmal das Lesen und fordern vom Leser eine ...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen