K-L

Klimax

Definition:

Aufzählung sich steigernder Worte, die häufig aus drei Teilen besteht      

Beispiele:

„Er sei mein Freund, mein Engel, mein Gott“ (Schiller, Die Räuber)

„Zu Helden, [...] zu Freyherrn, zu Fürsten, zu Göttern“ (Schiller, Die Räuber)

„den Mord an einem Journalisten als etwas besonders Schlimmes, Schreckliches, fast Feierliches“ (Böll, Die verlorene Ehre der Katharina Blum)

„Ich habe auf dem Marsfelde dem Königtume den Krieg erklärt, ich habe es am 10. August geschlagen, ich habe es am 21. Januar getötet“ (Büchner, Dantons Tod)

„Ich dachte, dass ich das alles ohne Tschick nicht erlebt hätte in diesem Sommer und dass es ein toller Sommer gewesen war, der beste Sommer von allen“ (Herrndorf, Tschick)

„Gut, Besser, Paulaner“ (Werbung)

 

Klischee

Definition:

Abklatsch        

Beispiele:

„Italiener singen immer, die Schotten sind geizig“

„Die Schweiz ist das Land der Banken und alle sind hier reich“

„Ein echter deutscher Mann mag keinen Franzen leiden“ (Goethe, Faust 1)

„'Landkarten sind für Muschis', sagte Tschick“ (Herrndorf, Tschick)

 

Kyklos

Definition:

Wiederholung des Anfangswortes oder der ersten Wörter eines Verses/ eines Satzes an dessen Ende

Beispiele:

„Entbehren sollst du! sollst entbehren!“ (Goethe, Faust I)

„Ein Pferd, mein Königreich für ein Pferd" (Shakespeare, Richard III)

 

Litotes

Definition:

Verneinung oder doppelte Verneinung des Gegenteils; Untertreibung     

Beispiele:

„nicht schlecht“ statt „gut“

„nicht unbekannt“ statt „berühmt“

„kein dummer Gedanke“ statt eine gute Idee

„keine leichte Aufgabe“ statt eine schwierige Aufgabe

„Weil, man kann zwar nicht ewig die Luft anhalten. Aber doch ziemlich lange” (Herrndorf, Tschick)

„„Das ist nicht schön!“ (Goethe, Faust 1)

„Nichts ist unmöglich“ (Werbung)