Analyse

Daniel Defoes Debutroman „Robinson Crusoe“ (1719) wird gleich nach seinem Erscheinen erfolgreich. Die fiktive Geschichte scheint authentisch und glaubenswürdig zu sein. Der Abenteurer beschreibt schlicht präzise seinen Alltag als gewöhnlicher und geschickter Mensch. Der Realismus der Geschichte sowie seine Unkompliziertheit und Allgemeinheit fördern die Sympathie der Leser*innen für den Protagonisten und erschaffen ein bedeutendes Identifikationspotenzial, das in modernen Romanen ebenfalls zu finden ist. 

Unsere ausführliche Analyse befasst sich mit den wichtigsten Bausteinen der Erzählung. Zunächst wird der Titel, der ursprünglich sehr lang war, genau erläutert. Dann werden die Orte, an denen sich die Handlung abspielt, und die erzählte Zeit geschildert. Wir schlüsseln den Aufbau des Romans für Dich auf, bevor die Sprache und die Stilmittel untersucht werden. Endlich wird Robinsons Erzähltechnik unter die Lupe genommen.

Unsere systematische Analyse bleibt nahe am Text und die genauen Seitenangaben erleichtern Dir das Wiederfinden der relevanten Stellen im Buch. Sie bildet eine wichtige Grundlage für die Interpretation des Werkes. Sie bietet Anregungen für eigene Überlegungen und Diskussionen im Deutschunterricht und für die Vorbereitung von Klausuren oder Prüfungen. Alles wird in leicht verständlicher Sprache erklärt und mit passenden und anschaulichen Textbeispielen belegt.

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen