Zusammenfassung Kapitel 11-19

Kapitel: [11] - Elsbeth und der Frühling (S. 92 – 118)

Schauplatz: Eschberg: Kirche, Waidmann, Stein an der Emmer

Zeit: 1815 – 1822

Personen: Eduardin, Kunrich Alder, Nulf, Elias, Seff, Fritz, Seffin, Philipp, Peter, Oskar, Beuerlein, Elsbeth, Nulfin, Corvinius Feldau von Feldberg, Michel, Oskarin

Inhalt: Im Alter von 19 Jahren hat Elias bereits das Aussehen eines 40-Jährigen, ist jedoch für Eschberger Verhältnisse ein durchaus hübscher Mann. Von seiner Familie hat er sich vollends entfremdet. Nur seinen jüngeren mongoloiden Bruder Philipp lernt er lieben, da sie sich beide für Musik begeistern. Elias hat sein Herz vollends an Elsbeth verloren. Nachts perfektioniert er noch immer heimlich in der Kirche sein Orgelspiel.

Peter, der sich in Elias verliebt hat, tritt dabei den Blasebalg für Elias. In einer Nacht restauriert Elias die stark beschädigte Orgel mit Peters Hilfe von Grund auf. Daraufhin ist jeder Fehlgriff Oskar Alders genau zu hören, was diesen schier in den Wahnsinn treibt. Die Musik, die Elias heimlich komponiert, widmet er Elsbeth, indem er musikalisch ihre Eigenheiten imitiert.

Als ein selbst ernannter Wanderprediger nach Eschberg kommt und dort auf obszöne Art und Weise die körperliche Liebe preist, bleibt in Elias‘ Kopf der Satz hängen: „Wer liebt, schläft nicht“.

Elias beginnt, mit Elsbeth wandern zu gehen, wobei ihnen Peter immer mit etwas Abstand folgt. Eines Tages zeigt Elias Elsbeth den glattgeschliffenen Stein an der Emmer.

Als daraufhin an Ostern Oskar Alder die Orgel nicht bedienen kann, weil er betrunken auf seinem Hof liegt, übernimmt Elias die Rolle des Organisten. Durch sein virtuoses Spiel kommt seine verrückte Mutter wieder zu sich.

Oskar Alder erhängt sich gedemütigt in seiner Scheune, woraufhin Elias auch sein Nachfolger als Lehrer wird. Bald wird ganz Eschberg von Neid auf Elias‘ musikalisches Können ergriffen.

Kapitel: [12] - Das Weib im Mondschein (S. 119 – 130)

Schauplatz: Eschberg: Schule, Nulfs Hof, Hirschweiher am Fuß des Petrifelsens

Zeit: 1822 – Vollmondnacht im November 1824

Personen: Elias, Philipp, Elsbeth, Nulfin, Peter, Nulf, Advokat, Burga, Walther Lamparter, Gottfried Lamparter, Michel

Inhalt: Als Lehrer von Eschberg geht Elias sehr liebevoll mit den Kindern um und ist schnell bei ihnen beliebt. Da jedoch Elsbeth seine Liebe noch immer nicht zu erwidern scheint, beginnt Elias, an Gott zu zweifeln, der ihm doch Elsbeth eindeutig als Frau vorbestimmt habe.

Peter ist mittlerweile Alleinbesitzer von Nulfs Hof, nachdem ihm von seinem Vater der Hof überschrieben ...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen