Analyse

Schlafes Bruder, der Debütroman des österreichischen Autors Robert Schneider aus dem Jahr 1992, erzählt die Geschichte von Johannes Elias Alder, der zu Beginn des 19. Jahrhunderts als verkanntes Musikgenie im vorarlbergischen Bergdorf Eschberg unter ungebildeten Bauern geboren wird und sich im Alter von nur 22 Jahren aus unerfüllter Liebe zu seiner Cousine Elsbeth das Leben nimmt.

Schlafes Bruder vermittelt die Geschichte der Hauptfigur Elias mal ausschweifend, mal gerafft und immer schwebt der Erzähler über den Geschehnissen, allwissend und doch unfähig, in den Lauf der Dinge einzugreifen. Gleichzeitig verrät bereits der Titel des Romans viel mehr über den Text, als es zunächst den Anschein hat. Und die Beziehung zwischen Erzähler und Figuren ist nicht nur inhaltlich, sondern auch sprachlich durchkomponiert und somit von entscheidender Bedeutung.

Doch wie genau greift all dies ineinander? Die Betrachtung von Titel, Aufbau sowie des Verhältnisses von Ort und Zeit eröffnet die vorliegende Analyse. Es folgt die Auseinandersetzung mit der Sprache und den Stilmitteln, mit der Erzählweise und den Erzähltechniken. Letztlich wird auch noch auf die wichtigen Leitmotive des Textes eingegangen: Feuer, Wasser, Stein, Herz und Augen.

Der letzte Abschnitt widmet sich einem äußerst postmodernen Phänomen: Wie hängt Schlafes Bruder nicht nur mit anderen Texten, sondern speziell auch mit dem sieben Jahre älteren Roman Das Parfum von Patrick Süskind zusammen? Unsere detaillierte Analyse ist nahe am Text vollzogen und ist in leicht verständlichem Stil verfasst. Der Vergleich zwischen Schlafes Bruder und Das Parfum schließt die Analyse ab....

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen