Entstehung und autobiografische Bezüge

Der Roman „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ von Andreas Steinhöfel erscheint im Jahr 2008 und ist der erste Band von vier Büchern der Buchreihe „Rico und Oskar“. Er erzählt die Geschichte von den zwei sehr unterschiedlichen Jungen, Rico und Oskar, die in Berlin wohnen. 

Der Ich-Erzähler, der zehnjährige Rico, leidet unter dem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom. Es fällt ihm schwer, sich Dinge zu merken und sich zu konzentrieren. Oskar hingegen ist hochbegabt und besitzt ein umfangreiches Wissen. Die beiden Jungen werden gute Freunde und lösen gemeinsam einen Kriminalfall rund um den Entführer Mister 2000, der wahllos in Berlin Kinder entführt und von den Eltern 2000 Euro Lösegeld verlangt. 

Der Autor berichtet in einem Interview davon, wie der Roman entstanden ist: „Die Idee zu den Tieferschatten kam mir, nachdem ich einen Zeitungsartikel über Hochbegabte gelesen hatte. Weshalb ich die Geschichte aus der Perspektive von Oskar begann. Und weil Gegensatzpaare so prima funktionieren, erfand ich Rico dazu. Es stellte sich dann...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen