Charakterisierung

Andreas Steinhöfels Jugendroman „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ (2008) ist voll von interessanten Charakteren und erzählt primär die freundschaftliche Beziehung zwischen zwei sehr unterschiedlichen Jungen, die in Berlin wohnen. Rico ist ein „tiefbegabter“ Junge, dem das Denken zwar manchmal schwerfällt, der sich dadurch aber nicht die Lebensfreude nehmen lässt. Oskar ist hochbegabt, aber auch ängstlich. Gemeinsam können die beiden ungleichen Freunde sogar einen Kriminalfall lösen. Die besonderen Eigenschaften der beiden Hauptprotagonisten Rico und Oskar werden besonders detailliert beschrieben. 

Auch die anderen Personen der Geschichte, Ricos Mutter, die Nachbarn Frau Dahling, Fitzke, Simon Westbühl, Marrak alias Mister 2000, Jule und Berts und Massoud und die ehemalige Nachbarin, die gestorbene Frau Bonhöfer, werden gründlich geschildert. Schließlich wird auch das entführte und später freigelassene kleine Mädchen Sophia, die eine wichtige Nebenrolle bei der Aufklärung der Verbrechen spielt, auch porträtiert.

Unsere umfangreichen Figurencharakterisierungen beleuchten in einfacher Sprache gründlich die Eigenschaften und Merkmale der handelnden Personen und beschreiben, in welcher Beziehung sie zu den anderen Personen stehen. Sie sind leicht verständlich verfasst und orientieren sich nahe am Text. Zum besseren Verständnis werden passende Äußerungen der Figuren zitiert. Die sorgfältig formulierten Charakterisierungen bilden eine ideale Grundlage für ein tieferes Verständnis der Geschichte sowie seine Deutung. Sie werden durch Steckbriefe ergänzt, welche die Figuren kurz und knapp mithilfe der wichtigsten Daten vorstellen.

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen