Zusammenfassung Kapitel 13-25

Kap.: 13

Seite: 64-66

Schauplatz: Beim Erzähler

Zeit: Am nächsten Tag

Personen: Agnes, Erzähler

Inhalt: In seiner Geschichte über sie fragt der Erzähler Agnes, ob sie bei ihm einziehen wolle. Der Erzähler liest Agnes die Story vor und fragt sie dadurch indirekt, ob sie wirklich mit ihm zusammenziehen wolle. Realität und Fiktion beginnen, sich zu vermischen. Agnes fängt an, in Wirklichkeit Kleider zu tragen, die der Erzähler sie in der Geschichte tragen lässt. Auch die Abendgestaltung des Paares ähnelt der, die in der Geschichte beschrieben wird. Sie willigt ein, zu ihm zu ziehen, und tut dies Ende September.

Kap.: 14

Seite: 67-69

Schauplatz: Beim Erzähler und Agnes in Chicago, im Kunstinstitut

Zeit: Oktober

Personen: Agnes, Erzähler, Verleger

Inhalt: Die beiden haben ein ruhiges Leben zusammen. Ab und zu machen sie das Rollenspiel, in welchem Agnes das anzieht und tut, was der Erzähler in seiner Geschichte schreibt.

Doch ihr gemeinsames Glück reicht dem Erzähler nicht aus als Inspiration für seine Geschichte.

Um sich von Bildern mit glücklichen Menschen inspirieren zu lassen, gehen die beiden ins Kunstinstitut. Sie finden eines, das zum Stil des Pointilismus gehört – geht man näher heran, besteht das Bild aus einzelnen Punkten. Agnes schließt daraus, dass man Glück mit Punkten gestalte und erst, wenn man das große Ganze aus der Ferne betrachte, das Glück erkennbar werde.

Kap.: 15

Seite: 70-74

Schauplatz: Ausflug zum National-park in der Nähe von Chicago

Zeit: 2. Montag im Oktober, Columbus Day

Personen: Agnes, Erzähler, Park-aufseher

Inhalt: Die beiden machen einen Ausflug, der in einem wilden Park endet, wo sie campen. Auf diesem Ausflug entstehen die Videoaufnahmen, die sich der Erzähler später ansieht (Kapitel 1).

Sie zelten am Strand eines Sees. Abends bekommt Agnes einen Schwächeanfall. Sie wacht aber wieder auf und meint, sie habe nur zu wenig gegessen.

Kap.: 16

Seite: 75-78

Schauplatz: Im National-park/Wildnis

Zeit: Die nächsten beiden Tage

Personen: Agnes, Erzähler

Inhalt: Agnes geht es am nächsten Morgen besser. Sie bleiben zwei Tage in der Wildnis, waschen sich im See und laufen nackt herum. Schließlich machen sie eine Wanderung und finden alte Bahngleise, die sie zu Ruinen alter Häuser führen. Sie sehen sich die Überreste der Siedlung an, zu der auch ein Friedhof und eine alte Kirche gehören. Sie fragen sich, ob hier heimlich immer noch Menschen leben. Sie sprechen darüber, dass die Leute, die einst hier lebten, nun tot seien, und deswegen gar nichts davon wüssten, dass ihr früherer Lebensraum nun verwildere.

Nach zwei Tagen fahren sie zurück nach Chicago.

Kap.: 17

Seite: 79-82

Schauplatz: Chicago, beim Erzähler und Agnes

Zeit: Oktober

Personen: Agnes, Erzähler

Inhalt: Der Oktober ist schön und warm.
Der Erzähler macht einen Spaziergang, und anschließend arbeitet er an seiner Geschichte über Agnes weiter. Er schreibt, dass er mit „Agnes“ in den Zoo gehe und ihr einen Heiratsantrag mache, den sie annehme.

Dann weiß er nicht, ...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de, erhalten Sie Zugang zu alle E-Books.

Erhalte Zugang für nur 4,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen