Duft und Macht

Genau an diesem „bedrohlichen Menschlichen“ geht der Protagonist zugrunde. Durch sein übermenschliches Parfüm hat er zwar seinen individuellen Duft erschaffen, muss dafür aber in Kauf nehmen, von seiner Umgebung bewusst wahrgenommen zu werden. Der Duft verleiht Grenouille so viel Macht über andere Menschen, dass er damit nicht umgehen kann.

Es war auch nicht sein Ziel, mächtig zu werden. Primär ging es ihm um das Erschaffen des eigenen Geruchs, um seine Geruchlosigkeit zu überdecken. Seine eigentliche Haltung anderen gegenüber hat sich nicht verändert. Jean-Baptiste sucht nach wie vor nicht den Umgang mit Menschen. Vielmehr grenzt er sich weiterhin bewusst von der Gesellschaft ab und schätzt seine Einsamkeit.

Für Grenouille ergibt sich nun das Problem, dass er den übermens...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de, erhalten Sie Zugang zu alle E-Books.

Erhalte Zugang für nur 4,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen