Der Hof des Parfums und die duftende Stadt

Der Begriff „Parfum“ stammt vom lateinischen „per fumum“ und bedeutet „durch den Rauch“.

Im Versailles des 18. Jahrhunderts wurde Parfüm maßlos und verschwenderisch verwendet. Der Hof von König Louis XV wurde als „Hof des Parfums“ bezeichnet. Ein Gesetz schrieb sogar die Benutzung von Parfüm vor.

Zu der Zeit von König Ludwig XIV (1643-1715), dem Sonnenkönig, galt Baden als ungesund, und es war allgemein unüblich, sich zu waschen. Das Wasser zu jener Zeit stand im Verdacht, Krankheiten zu übertragen und sie zu verbreiten. Das Wasser weiche die Poren der Haut auf, was das Eindringen von Krankheitserregern in den menschlichen Organismus begünstige. Eine Schicht Schmutz dagegen sorge für den Schutz des Körpers, war damals die allgemeine Auffassung.

Die Angehörigen des Hofs des Sonnenkönigs wuschen sich nicht, sondern parfümierten sich. Um Körpergerüche zu überdecken, wurden feine Düfte benötigt. Sowohl M...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de, erhalten Sie Zugang zu alle E-Books.

Erhalte Zugang für nur 4,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen