Charakterisierung Madame Gaillard

Als Pater Terrier den jungen Jean-Baptiste Grenouille bei Madame Gaillard abgibt, nimmt sie das Kind bei sich auf. Sie hat ein Haus in der Rue de Charon und verdient ihren Lebensunterhalt damit, sich um Kinder zu kümmern, die kein Zuhause haben. Als sie Grenouille bei sich aufnimmt, ist sie noch keine 30 Jahre alt. Es wird beschrieben, dass sie „das Leben schon hinter sich hat“ und aussieht „wie die Mumie eines Mädchens“, (S. 25). Des Weiteren sei sie im Innersten bereits „längst tot“ (S. 25) und eine „seelenarme[n] Frau“, (S. 27).

In ihrer Kindheit wurde sie von ihrem Vater so heftig mit einem Feuerhaken geschlagen, dass sie ihren Geruchssinn verloren hat. Eine weitere Konsequenz der väterlichen Misshandlung ist, dass Madame Gaillard seitdem kaum noch Gefühle empfindet, weder positive noch negative Emotionen (S. 25).

Auch ihr Mann, welcher bereits verstorben ist, hat sie geschlag...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de, erhalten Sie Zugang zu alle E-Books.

Erhalte Zugang für nur 4,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen