Autobiografische Elemente

In Otfried Preußlers Familie spielte das Geschichtenerzählen eine große Rolle. Unter seinen Vorfahren soll es zwei Zauberer gegeben haben, und seine Großmutter besaß das Zweite Gesicht.

Er selbst beschäftigte sich aber auch mit übernatürlichen Kräften und glaubte an deren Existenz. So unterscheidet Preußler zwischen Schwarzer Magie, die Schlechtes bewirkt, und Weißer Magie, mit der sich dagegen Gutes vollbringen lässt. Ersteres findet sich in seinem Roman „Krabat“ wieder, und auch die Bezeichnungen der „schwarzen Schule“ am „schwarzen Wasser“ deuten auf einen negativ konnotierten Begriff der Magie in der Erzählung hin. Im Geschehenskontext wird dies dann auch deutlich.

Die Zeit, die Preußler in Kriegsgefangenschaft verbrachte, lässt sich ebenfalls auf den Roman beziehen. Preu...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen