Zusammenfassungen

Das Nibelungenlied ist ein in Versen verfasstes Epos aus dem Hochmittelalter, das in verschiedenen Varianten und Fassungen existiert. Da das ursprünglich in mittelhochdeutscher Sprache verfasste Werk auch in seinen neuhochdeutschen Übersetzungen nicht unbedingt einfach zu verstehen ist, ist das Nibelungenlied oft nacherzählt worden. Eine neuere Nacherzählung stellt das Werk Die Nibelungen neu erzählt vom österreichischen Geschichtenerzähler Michael Köhlmeier dar. Der Schriftsteller bringt die Handlung des Nibelungenliedes in vereinfachter und gekürzter Form auf den Punkt und macht die Geschichte somit – im Gegensatz zum relativ „trockenen“ und teils schwierigen Original – auch einem moderneren und jüngeren Publikum schmackhaft. Daher haben wir uns dafür entschieden, die Köhlmeier‘sche Nacherzählung als Referenzbuch für unsere Zusammenfassungen zu verwenden.

Neben dem genauen Umfang und den handelnden Personen wird auch auf den Ort der Handlung, an welchem sich die Handlung abspielt, eingegangen. Im Anschluss an diese grundsätzlichen Informationen werden die Abschnitte der spannenden Geschichte knapp, präzise und leicht verständlich zusammengefasst. Diese Übersicht ermöglicht es Dir, Dir einen guten Überblick über den Aufbau des Textes zu verschaffen. Des Weiteren leisten eine gründliche Inhaltsangabe, eine hilfreiche kurze Zusammenfassung, eine Kapitelzusammenfassung sowie eine Personenkonstellation (Stammbaum, Der Hofstab zu Worms) einen wertvollen Beitrag zum besseren Verständnis des Werkes. 

Auszug aus dem Text:

Kurze Zusammenfassung

Siegfrieds Jugend

Nach dem Tod des alten Königs, Dankwart, herrscht sein ältester Sohn Gunther gemeinsam mit seinen Brüdern Gernot und Giselher vom Hofe in Worms aus über dem Königreich der Burgunden. Sie werden als passive und schwache Könige charakterisiert. Zum Glück ist ihr kluger Berater Hagen von Tronje, der über die wahre Macht im Reich verfügt, überall für sein militärisches Geschick bekannt, sodass es niemand wagt, Burgund anzugreifen.

Viele Adelige versuchen, die Macht über Burgund auf dem Heiratswege zu erlangen. Die Schwester der drei Könige, Kriemhild, die als die schönste Frau ihrer Zeit gilt, ist jedoch sehr wählerisch, kein Freier ist ihr gut genug. Hagen, der keinen starken Mann neben sich gebrauchen kann, bestärkt als Vertrauter ihre Anspruchshaltung. Eines Tages hat Kriemhild nachts einen Albtraum, der ihr kurzes Glück und langes Unglück prophezeit. Daraufhin schwört die Prinzessin, niemals jemanden zu heiraten, und zieht sich daraufhin in einen Turm der Burg zurück.

Eines Tages kommt Siegfried von Xanten, ein sehr starker und naiver, doch liebenswürdiger und geschickter junger Prinz nach Worms. Als junger Mann hat Siegfrieds Vater ihn in die Welt hinausgeschickt, damit er seinen eigenen Weg finden konnte. Auf seinen Abenteuern hat er das Schmiedehandwerk gelernt, das ihm dabei geholfen hat, seine Kraft zu zähmen. Der tapfere Prinz hat einen Drachen getötet, dessen Fett ihn unverwundbar gemacht hat.  Auch hat er in einem Kampf die zwei Könige Schilbung und Nibelung besiegt und dadurch deren sagenhaften Goldschatz, das Gold der Nibelungen, erworben sowie zwei Wunderwaffen, das Schwert Balmung und die Tarnkappe des Zwergenkönigs Alberich, in seinen Besitz gebracht.

Die Doppelhochzeit

Das Einzige, das Siegfried noch fehlt, ist eine Frau. Es wird ihm vorgeschlagen, um die schöne Kriemhild von Burgund zu werben, deshalb begibt er sich nach Worms, wo er sich als Gast mit den Königen und Hagen anfreundet. Als unerwartet ein Krieg ausbricht, hilft Siegfried den zahlenmäßig unterlegenen Burgunden und schafft es, das Reich ohne großes Blutvergießen zu retten. Damit hat er aber die Autorität Hagens untergraben, der sich nun gekränkt zurückzieht und beginnt, Siegfried eifersüchtig zu verachten.

Siegfried wird nach dem Sieg als Held gefeiert und schließlich sagt auch Kriemhild, die auf ihn bereits ein Auge geworfen hat, zu, ihn zu heiraten. Gunther verkündet in seinem Übermut, dass es eine Doppelhochzeit geben werden, denn er wolle Brünhild, die schöne, aber unglaublich starke und grausame Königin von Island, heiraten.

Die sagenumwobene Königin Brünhild fordert jeden Freier zum Wettbewerb mit ihr heraus, dessen Verlust er mit seinem Leben bezahlt. Der schwache Gunther ist verzweifelt, denn er muss nun zu seinem Wort stehen, ist jedoch zu schwach, um Brünhild besiegen zu können. Siegfried sichert ihm aber seine Hilfe zu.

In Island schaffen es Gunther und Siegfried, der sich mit einer Tarnkappe unsichtbar macht, gemeinsam, Brünhild zu täuschen und in drei Disziplinen zu besiegen. Die versprochene Doppelhochzeit wird in Worms gefeiert. Am nächsten Tag muss Siegfried Gunther wieder helfen, nachdem Brünhild ihrem Ehemann den Vollzug der Ehe verweigert hat. Mithilfe der Tarnkappe ringt der unsichtbare Siegfried in der Nacht Brunhild im Ehebett nieder, sodass Gunther sie entjungfern kann. Als Trophäe stiehlt er heimlich einen Ring und einen Gürtel von Brünhild. Kriemhild wird von Siegfried in dieses Geheimnis eingeweiht.

...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen