Steckbriefe

Die Nacherzählung „Die Nibelungen neu erzählt“ von Michael Köhlmeier ist eine vereinfachte und gekürzte Variante der Nibelungensage, es wurden in ihr einige Charaktere und Handlungsstränge ausgespart. Die folgenden Steckbriefe sollen daher dazu dienen, einige dieser Lücken zu füllen und einen vollständigeren Überblick über die meisten im Nibelungenlied vorkommenden Personen zu verschaffen.

Die mit einem Asterisk (*) versehenen Charaktere kommen in der Nacherzählung Köhlmeiers nicht vor. Die bei den Namensbedeutungen angegebenen Wörter stammen, falls nicht anders ausgewiesen, aus dem Althochdeutschen.

Alberich, Hüter des Nibelungenschatzes

Info: Alberich ist ein Zwerg, „der die Statur eines vierjährigen Kindes“ (S. 51) besitzt. Wie sein Name bereits besagt, ist er der Fürst oder König eines Elfen- oder Zwergenstammes. Alberich besitzt als Wunderwaffe eine Tarnkappe, die ihn unsichtbar machen kann.

Nachdem Siegfried die Könige Nibelung und Schilbung getötet hat, wird er von Alberich, der sich die Tarnkappe übergezogen hat, attackiert. Es gelingt dem Helden jedoch, die Gefahr abzuwenden und den Zwergenkönig zu besiegen. 

Siegfried erweist sich aber gnädig und macht Alberich sogar zum Hüter seines neu erworbenen Schatzes. Als Pfand nimmt er die Tarnkappe an sich. Als Hagen von Tronje den Nibelungenschatz ausfindig macht, überwältigt er Alberich und reißt den Schatz an sich.

Bedeutung: alb (Elb, Naturgeist), rich/rik (Herrscher, Fürst)                           

Anmerkungen: Die Figur Alberich kommt in zahlreichen anderen nordischen Sagen vor. In Richard Wagners Oper Der Ring der Nibelungen verkörpert Alberich einen Bösewicht, einen tyrannischen König.

Aldrian, Hagens Vater*

Info: Aldrian ist der Vater von Hagen und Dankwart. Aus dem Nibelungenlied erfahren wir nicht viel über ihn, außer der Tatsache, dass eine der Wassernixen Hagen als Sohn Aldrians identifiziert.

Anmerkungen: Aus dem Walthari-Lied aus dem 10. Jhdt. erfahren wir, dass Aldrian einst ein Lehnsmann von Etzel an dessen Hof gewesen ist und dass Hagen als Kind dort als Geisel aufgewachsen ist.

Blödelin, Etzels Bruder*

Info: Blödelin ist der ältere Bruder Etzels. Er lebt mit Etzel auf dessen Burg. Als die Burgunden nach Ungarn kommen, versucht Kriemhild, Blödelin dazu zu veranlassen, Hagen umzubringen. Sie verspricht ihm dafür großartige Geschenke. Blödelin lehnt das Angebot jedoch ab. Als Blödelin kurz danach Hagens Bruder Dankwart provoziert, schlägt dieser ihm kurzerhand den Kopf ab. Dieser Konflikt markiert den Beginn des Blutbades am Etzelshof.

Bedeutung: türk.: „der Mutige“

Anmerkungen: Blödelin ist Bleda, dem realen Bruder des Hunnenkönigs Attila, nachempfunden. Nach ihm ist Buda, ein Teil des heutigen Budapest, benannt worden.

Brünhild, Königin von Island, später Königin von Burgund

Info: Im Nibelungenlied ist Brünhild die Königin von Island. Sie ist eine Schildmaid, das ist mit anderen Worten im nordischen Sagenkreis eine Frau, die sich ein Leben als Kriegerin gewählt hat. Sie ist unglaublich stark und auch grausam. Brünhild will erst den Mann, der sie besiegen kann, heiraten, und hat schon gegen mehrere Freier gewonnen, die sie daraufhin mitsamt ihrem Gefolge ermordet hat. Sie warnt den schwachen König Gunther rücksichtsvoll davor, sich mit ihr sich zu messen und legt ihm daher nahe, seine Ehepläne mit ihr aufzugeben.

Durch Siegfrieds Hilfe wird sie dennoch von Gunther in drei Wettkämpfen besiegt, woraufhin sie diesen heiraten muss. Intuitiv zweifelt sie aber an Gunthers Eigenschaften und hängt ihn in ihrer Hochzeitsnacht an einen Haken an die Decke. Am nächsten Tag wird sie von Gunther – wieder mit Siegfrieds Hilfe – vergewaltigt. Durch den Verlust ihrer Jungfräulichkeit verliert Brünhild ihre besonderen Kräfte, von ihrer kriegerischen Art ist in weiterer Folge nichts mehr zu spüren.

Durch einen Streit, der zwischen ihr und Kriemhild ausbricht, wird Brünhilds Schande öffentlich. Die rasende Brünhild wünscht Siegfrieds Tod und ist in maßgeblicher Weise am Mordkomplott gegen den Helden beteiligt. Nach Siegfrieds Tod kommt Brünhild nicht mehr aktiv im Epos vor.

Brünhild ist eine außergewöhnlich starke Frau, die ohne ihr Wissen von Siegfried besiegt und gezähmt wird. Vermutlich hat sie ein Auge auf den schönen, starken Siegfried geworfen, denn sie benennt ihren Sohn nach ihm. Aufgrund dieser vermutlich unglücklichen Liebe scheint ihr Hass auf Siegfried verständlicher zu sein, und zwar auch deshalb, weil sie zwei Mal von ihm betrogen worden ist. 

Anmerkungen: Brünhild ist eine mythologische Figur der nordischen Sagenwelt. Sie kommt in vielen anderen Sagen vor, z. B. in der Liederedda und der Völsungasaga, in denen sie eine Walküre, eine mythische Kampfjungfrau, verkörpert. Ein historisches Vorbild für Brünhild könnte die westgotisch-fränkische Königin Brunichild darstellen. 

Dankrat, König von Burgund

Info: Dankrat ist der König von Burgund, der Gatte von Königin Ute und der Vater von Kriemhild, Gunther, Gernot und Giselher. Er gilt als friedlicher, passiver und unbeteiligter König, der den Frieden dem Krieg vorzieht. Der König pflegt zu sagen: „Nur wenn nicht passiert […] kann man hinterher sagen: Es ist nichts passiert“ (S. 9). Nach seinem Tode bereits zu Beginn des Nibelungenliedes übernimmt sein ältester Sohn Gunther mit demselben Ethos die Regierungsgeschäfte.

Bedeutung: danc (Gedanke), rad (Rat(geber) / Nordische Entsprechung: Gjuki/Gibike

Anmerkungen: Die reale Vorlage für Dankrat ist König Gibica, der erste namentlich erwähnte König Burgunds, der im 4. Jahrhundert gelebt hat.

Michael Köhlmeier ist in seiner Nacherzählung der Nibelungen wohl ein Fehler unterlaufen, denn dort wird Gunthers Vater Dankwart genannt, der eigentlich der Bruder von Hagen von Tronjes ist.

Dankwart, Marschall König Gunthers*

Info: Dankwart ist der Sohn von Aldrian und der Bruder von Hagen von Tronje. Im Gegensatz zu seinem düsteren Bruder Hagen zeichnet er sich durch einen heiteren Charakter aus. Dankwart ist der Ritter, der die 9000 Knappen der Burgunden zur Etzelburg führt. Als Dankwart auf der Etzelburg von Blödelin, dem Bruder des Königs, provoziert wird, schlägt ihm Dankwart kurzerhand den Kopf ab. Diese Konfrontation mark...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen