Widerstand - Die Résistance

Die Ursprünge der Résistance

1940 fiel die Wehrmacht in Frankreich ein. Überraschenderweise gelang es dem deutschen Militär, den Feldzug zu gewinnen.[1] 60.000 französische Soldaten kamen ums Leben. Der nördliche Teil Frankreichs wurde besetzt. Der Süden wurde weiter von Franzosen regiert, und zwar von der konservativen Vichy-Regierung unter Pétain, die sich den Nationalsozialisten unterwarf.

Maréchal Philippe Pétain, ein französischer Kriegsheld aus dem Ersten Weltkrieg, akzeptierte die Bedingungen der Deutschen für den Waffenstillstand. Er ergriff die Macht und wandelte die Republik in ein autoritäres Regime um. Pétain wollte sich auf lange Sicht mit dem Deutschen Reich arrangieren. Er ging davon aus, dass Hitler den Krieg gewinnen würde.

Einen Tag nach dem Waffenstillstand tätigte der damalige Brigadegeneral Charles de Gaulle, der im britischen Exil lebte, einen Aufruf im Radio. Dies war der Apell vom 18. Juni 1940. Er rief die französischen Bürger dazu auf, die Niederlage nicht anzuerkennen. Es gab kleinere Widerstandsgruppen im Volk, welche dem Aufruf folgten. Sie bildeten den Ursprung der Widerstandsbewegung Résistance.

Diese Ursprünge der Résistance bestanden aus politisch rechtsstehenden französischen Patrioten, die die Niederlage und Unterwerfung unter die deutsche Besatzung nicht akzeptieren wollten.

Von den Nazis wurde allerdings propagiert, dass es sich bei diesen Widerstandskämpfern um jüdische Kommunisten handeln würde. Dabei hatten die Kommunisten zu Beginn gar nicht viel mit dem Widerstand zu tun. Erst 1941, als die Wehrmacht auch Russland angriff, schloss sich auch die kommunistische Partei Frankreichs, die PCF, dem Widerstand an.

Wachsender Widerstand

Mit der Zeit schlossen sich immer mehr Menschen idem Widerstand an. Die Résistance war ein Sammelbegriff für verschiedenste kleine Gruppierungen, die gegen die Besatzung durch Deutschland und Italien kämpften. Sie wollten das Einverständnis der Vichy-Regierung mit dem Vorgehen der Deutschen nicht tolerieren und arbeiteten daran, dass Hitler im französischen Volk nicht noch mehr Anhänger fand.

Die mehreren Tausend Menschen im aktiven Widerstand hatten ihr Hauptquartier im Netz der Pariser Metro. Um die Menschen aufzuklären, verbreitete die Résistance Flugblätter und Zeitungen, die teilweise sehr hohe Auflagen hatten. Ein Ziel der Bewegung wurde es, das Volk zum passiven Widerstand gegen die deutsche Besatzung zu veranlassen, also die Befehle der Wehrmacht nicht zu befolgen und die Regierung bei der Zusammenarbeit mit den Nazis nicht zu unterstützen. Z. B. wurden des Öfteren amerikanische und britische Flieger, die abgestürzt oder abgespru...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen