Robert Billings

Robert wird als der ewige Versager der Klasse charakterisiert. Dabei ist er nicht nur der Außenseiter in seiner Klasse, sondern auch innerhalb der gesamten Schule. Er ist ein kräftiger Junge, der einen ungepflegten äußeren Eindruck macht, sich morgens nicht kämmt und seine Hemden aus der Hose hängen lässt (S. 12; 14). Da Robert schlechte Tischmanieren hat, sitzt er in der Cafeteria meist für sich allein, die anderen Schüler meiden seine Nähe regelrecht und wechseln an einen anderen Tisch, wenn er sich zu ihnen setzt (S. 27).

Der Unterricht interessiert den Jungen kaum, den verstörenden Film über den Zweiten Weltkrieg verschläft er ganz und gar. Auch seine Noten sind zumeist äußerst schlecht. Ben Ross ist besorgt um Roberts Leistungen und spricht ihn schließlich darauf an. Robert gesteht, dass er sich selbst aufgegeben habe, da er, egal was er tue, doch immer im Schatten seines größeren erfolgreichen Bruder Jeff Billings stehen würde. Dieser war, ganz im Gegenteil zu Robert, ein wahrer Musterschüler und unheimlich beliebt bei seinen Mitschülern. Da Robert der Meinung vertritt, er könne eh nicht an Jeffs Leistungen heranreiche...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de, erhalten Sie Zugang zu alle E-Books.

Erhalte Zugang für nur 4,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen