Aufbau

Der Roman „Die Welle“ ist in 17 kurze Kapitel unterteilt, die nummeriert sind. Für die Struktur des Werkes hat Rhue die Form eines klassischen Dramas gewählt: Die Handlung steuert auf ihren Höhepunkt (Klimax) zu. Sämtliche Personen, die Teil des Geschehens sind, bewegen sich mit der Handlung mit, als würde diese sie wie eine Welle tragen. Zwar ist das klassische Drama in fünf Akte aufgeteilt, jedoch lassen sich die jeweils bedeutsamsten Punkte auch an Morton Rhues Werk „Die Welle“ festmachen.

Kapitel 1-10 können als Einleitung (Exposition) der Handlung betrachtet werden. Die Figuren des Geschehens werden vorgestellt und beschrieben, der Leser wird in das Geschehen eingeführt.

In Kapitel 11 findet Laurie den anonymen Brief im Redaktionsbüro der Schülerzeitung. Dieser bestärkt sie in ihren Vermutung, dass mit der Welle etwas stimme (S. 110: „Laurie faltete die Blätter zusammen und schob sie in den Umschlag zurück. Ihre eigenen Gedanken über die Welle klärten sich allmählich“). Im klassischen Drama wäre dies das erregende Moment, das eine steigernde Handlung oder einen Konflikt auslöst. Dass Laurie von diesem Zeitpunkt an ein noch negativeres Gefühl gegenüber der Bewegung entwickelt, während ihre Schulkameraden sich von ihr hinwegspülen lassen, kann definitiv als Konflikt eingestuft werden.

Die Handlung hat ihren Scheinhöhepunkt in Kapitel 15, als David seine Freundin Laurie aufgrund eines Streits über die Welle brutal zu Boden stößt (S. 151: Die Worte trafen David wie ein Schlag ins Gesicht. Unbeherrscht schrie er sie an: „Halt‘s Maul!“, und warf sie zu Boden.). Nachdem der Footballer realisiert, wie falsch sein Verhalten Laurie gegenüber war, beschließen die beiden, Ben Ross aufzusuchen, ...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen