Kurze Zusammenfassung

„Nathan und seine Kinder“ ist ein Roman von Mirjam Pressler, der auf dem Ideendrama „Nathan der Weise“ von Gotthold Ephraim Lessing aus dem Jahr 1779 basiert. Im Mittelpunkt steht der Jude Nathan, der als ein reicher Händler für Luxuswaren am Ende des 12. Jahrhunderts in Jerusalem lebt. In seinem Haus leben auch seine Adoptivtochter Recha und einige Bedienstete. Nathan ist in der ganzen Stadt als ein weiser Mann bekannt.

Zu Beginn der Handlung gibt es im Hause Nathans einen Brand und Recha wird von einem zufällig vorbeikommenden Tempelritter aus den Flammen gerettet. Als Nathan kurz darauf von einer Geschäftsreise zurückkehrt, ist der Retter verschwunden. Einige Tage später trifft er ihn in der Stadt wieder und kann nach anfänglichem Misstrauen des Tempelritters ihn schließlich zum Essen einladen. So entwickelt sich eine Freundschaft zwischen den beiden Männern, die als Zeichen eines friedlichen Miteinanders der Religionen betrachtet werden kann.

Nathan wird einige Zeit darauf zum Sultan Saladin gerufen, der ihm die Frage stellt, welche der drei Religionen Judentum, Christentum oder Islam die einzig wahre Religion sei. Da es für Nathan gefährlich ist, mit einer direkten Antwort zu re...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de, erhalten Sie Zugang zu alle E-Books.

Erhalte Zugang für nur 4,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen