Charakterisierung Daja

Daja ist die Erzieherin und Gesellschafterin Rechas (S. 24) sowie die „heimliche Gefährtin Nathans“ (S. 167), der sie stets gut behandelt. Sie ist immer „sorgfältig gekleidet und gekämmt“ (S. 43). Sie liebt es, auf den Markt zu gehen (S. 168), spürt aber auch ein starkes Heimweh in sich nach ihrer Heimat (S. 205-206). Als kleines Kind schlief Recha immer bei ihr im Bett (S. 25).

Früher lebte Daja in einer einfachen Hütte auf einem Strohsack in Gunzenhausen (Bayern) bei ihrer Großmutter (S. 25) und hatte große Angst vor den Wölfen (S. 24). Als Kind fürchtete sie sich auch vor der Dunkelheit (S. 26). Daja wurde nach dem Tod ihrer Eltern zu ihrer Großmutter gebracht (S. 27), mit der sie sich nicht gut verstand. Daher verließ sie sie schließlich in Unfrieden (S. 27).

In etwa dem gleichen Alter, in dem jetzt Recha ist, lernte sie in ihre...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen