Dritter Teil: Die Stunden-Blumen

13. Kapitel: Dort ein Tag und hier ein Jahr

(S. 187-211)

Ort: Amphitheater

Personen: Momo, Kassiopeia, Gigi, Polizisten, Beppo, grauer Herr

Zeit: Ein Jahr später; Rückgriff: Während des Jahres, in dem Momo bei Meister Hora war

Handlung: Momo erwacht ein Jahr später an einem Morgen im Amphitheater auf den Steinstufen. Sie kann sich an all ihre Erlebnisse bei Meister Hora erinnern, nicht aber, wie sie wieder ins Amphitheater gekommen ist. Kassiopeia ist ebenfalls dort und erklärt ihr, dass es Momos Wunsch war, hierher zurückzukehren.

In der Zwischenzeit haben die grauen Herren daran gearbeitet, dass Momo ihre Freunde nicht mehr wiedersieht. Gigi ist inzwischen ein berühmter und reicher Geschichtenerzähler geworden, der im Fernsehen auftritt. Doch er ist nicht glücklich und wird von den grauen Herren bedroht, die ihm verbieten, eine Geschichte über Momo zu erzählen.

Beppo sucht in vielen Polizeiwachen nach Momo, doch da er kaum etwas über sie weiß und die Polizisten die Geschichte von den grauen Herren nicht glauben, wird er in eine Irrenanstalt eingesperrt. Dort wird er von einem grauen Herrn besucht, der ihm erzählt, dass sie Momo gefangen halten und dass sie für jeden Versuch, den er unternimmt, sie zu finden, bestraft wird. Gegen ein Lösegeld von 100 000 eingesparten Stunden und das Versprechen, nie wieder seine Geschichte zu erzählen, soll Momo freikommen. Beppo willigt ein und arbeitet von nun an Tag und Nacht, um Momo schnellstmöglich zu befreien.

Die Kinder, die im Amphitheater noch immer auf Momo warten, werden aufgrund einer Initiative der grauen Herren in Kinder-Depots gesperrt, in denen sie den ganzen Tag verbringen müssen. Kein Kind darf mehr außerhalb dieser Depots spielen. Daher besucht am Tag von Momos Rückkehr niemand sie. Als es Abend wird, erfährt sie von Kassiopeia, dass ihre Freunde nie wieder zurückkehren werden und dass sie ein ganzes Jahr geschlafen hat. Als sie ihr Zuhause betritt, um sich schlafen zu legen, findet sie einen Brief von Gigi. Darin steht, dass sie sich an Nino wenden kann und dort auch Essen bekommen wird. Beruhigt schläft Momo ein.

14. Kapitel: Zu viel zu essen und zu wenig Antworten

(S. 212-221)

Ort: Stadt, in Ninos Schnellrestaurant

Personen: Momo, Kassiopeia, Nino, Kunden in Ninos Schnellrestaurant

Zeit: Am 2. Tag nach Momos Rückkehr von Meister Hora

Handlung: Am nächsten Tag geht Momo gemeinsam mit Kassiopeia in die Stadt zu Ninos Restaurant. Als sie dort ankommt, ist sie überrascht, dass es nun ein sehr großes und modernes Schnellrestaurant ist. Im Restaurant haben es alle Kunden sehr eilig und sind schlecht gelaunt. Daher wird Momo ständig geschubst und weiter gedrängt. Schließlich kann sie Nino entdecken, der völlig damit beschäftigt ist, zu kassieren.

Momo drängt sich vor, um mit Nino zu sprechen, doch die Menschen schimpfen deshalb mit ihr. Nino erklärt ihr, dass sie sich alles nehmen kann, was sie will. Gigi will es bezahlen. Sie muss sich aber hinten anstellen. Nach mehreren Versuchen, mit Nino zu sprechen, die immer wieder durch die Kunden unterbrochen werden, erfährt sie schließlich, was mit Gigi, Beppo und den Kindern geschehen ist.

15. Kapitel: Gefunden und verloren

(S. 222-232)

Ort: Stadt, Viertel „Grüner Hügel“, vor Gigis Anwesen, Weg zum Flughafen

Personen: Momo, Kassiopeia, Gigi, Diener, Chauffeur, Sekretärinnen

Zeit: Am 3. Tag nach Momos Rückkehr von Meister Hora

Handlung: Nach ihrem Besuch bei Nino geht Momo am nächsten Tag in das Viertel „Grüner Hügel“, um Gigi zu suchen. Von einem Diener in einem anderen Haus wird ihr der Weg gewiesen und sie wartet vor dem Tür zu Gigis Grundstück, da es keine Klingel gibt. Als sich plötzlich das Tor öffnet, wird Momo fast von einem Auto überfahren, das a...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen