Rezeption und Verfilmung

Seit der Veröffentlichung von Momo im Jahr 1973 wurden bis heute über 7 Millionen Exemplare verkauft. Damit ist es nach „Die Unendliche Geschichte“ Michael Endes zweiterfolgreichstes Werk. Schon im Jahr nach seiner Veröffentlichung wurde es mit dem Deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichnet. In der Begründung hob die Jury hervor, dass das Buch jungen Menschen und Kindern in der modernen und stressigen Zeit Hoffnung vermittelt und sie zu Fantasie und Engagement anregt.

Kritiker lobten nach der Veröffentlichung, dass Michael Ende mit seinem Märchen-Roman eine neue literarische Gattung erschaffen hatte. Denn das Werk vereint auf ganz außergewöhnliche Weise Fantasie, soziale und politische Aspekte sowie Philosophie. Daher ist es ein Buch, das sowohl Erwachsene als auch Kinder anspricht. Die Botschaft, die aus ...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen